Sonntag, März 3, 2024
- ADVERTISMENT -

Synthpop Projekt Highersense veröffentlicht zweites Album „A place called home“

Start1.0 Musik1.1 NewsSynthpop Projekt Highersense veröffentlicht zweites Album "A place called home"

Seit tausenden von Jahren wird die Menschheit von der großen Frage nach dem Woher, dem Warum und nicht zuletzt auch dem Wohin umgetrieben. Die niemals endende Suche nach dem höheren Sinn der Existenz, die sich bei jedem Individuum wohl unterschiedlich gestaltet. Für Daniel Schmidt ist seine Musik ein perfektes Hilfsmittel zur Verarbeitung all dessen, was den Kölner Sänger und Multiinstrumentalisten bewegt. Eine aufregende Reise zu sich selbst, auf der er sich mit seinem Soloprojekt Highersense zu einem der bestgehüteten Geheimtipps innerhalb der deutschen Alternative Pop-Szene entwickelt hat. 2023 lädt er alle Fans ein, ihn ein weiteres Stück auf seinem Weg zu begleiten.

Bei POPoNAUT kaufen

Ein Weg, der bei Daniel Schmidt schon früh mit seiner Faszination für Bands wie Alphaville, Erasure, Camouflage und natürlich Depeche Mode begonnen hat. Einflüsse, die sich auch heute im komplexen Signature-Sound des Kölners wiederfinden, der in seinen Songs ausgewählte 80er-Jahre-Anleihen mit modernen Alt-Pop-Beats, organischen Instrumenten und melancholischen Vocals zu einem eigenständigen und sofort wiedererkennbaren Mix kombiniert. Highersense verbindet Tanzbarkeit mit jeder Menge Atmosphäre und einem untrüglichen Gespür für unter die Haut gehende Harmonien zu einem ebenso energetischen wie auch emotionalen Hybrid-Style. „Die Eighties waren in musikalischem Sinne einfach eine extrem innovative und interessante Ära, die mich sehr geprägt hat“, erklärt Daniel. „Moderne Mainstream-Musik ist mir zu kommerziell und zu seelenlos. Ich mag einprägsame Hooks und Melodien, die direkt ins Ohr gehen. Das versuche ich heute mit meinen Songs umsetzen.“

Insgesamt dreimal in Folge konnte Highersense nach seiner Gründung im Jahr 2009 den WDR 2-Nachwuchswettbewerb „Musikszene NRW“ für sich entscheiden und veröffentlichte 2017 schließlich in Eigenregie das von Olaf Wollschläger (Mesh, Melotron, In Strict Confidence) produzierte Debütalbum „Half Way Between“, das dem Projekt erstmalig eine überregionale Bekanntheit einbrachte. Ein Longplayer, auf dem Daniel Schmidt seine Suche nach dem Sinn des Lebens verarbeitet. Musik als persönliches Ausdrucksmittel und ureigene Suchmaschine zugleich; zwei essenzielle Faktoren, die im bilderstarken und opulent arrangierten Breitwand-Pop von Highersense eine wichtige Bedeutung haben. „In den Songs kanalisiere ich alles, was mich irgendwie beschäftigt oder berührt“, so Daniel weiter. „Die Musik erlaubt mir, gewisse Dinge zu hinterfragen und im Idealfall auch besser zu verstehen. Im Grunde geht es darum, negative Emotionen oder Erlebnisse in etwas Positives zu verwandeln – und diese positive Energie auch an meine Fans weiterzugeben.“

Ein konstanter Energiefluss zwischen tanzbarer Catchiness und emotionaler Tiefe, der sich auch durch die 2020 erschienene „Signals“-EP zieht, mit der Highersense vor drei Jahren den ersten Vorboten seines zweiten Studioalbums „A Place Called Home“ vorgelegt hat. „Die besten Ideen habe ich am späten Abend“, fährt Daniel Schmidt fort. „Wenn es ruhiger wird und man einen besonderen Zugang zu gewissen Hirnregionen hat. Dann lasse ich meine Gedanken und Gefühle fließen. Oft wird mir in diesen Momenten klar, was mich eigentlich beschäftigt. Manchmal wache ich aber auch morgens mit einer Melodie auf, die ich dann sofort aufnehme und später am Rechner weiter ausbaue, bis ein kompletter Song vorliegt.“ Ein bewährter Modus Operandi, nach dem der Musiker auch auf seinem kommenden Album verfahren ist. Mit „A Place Called Home“ setzt Highersense nun seine Sinnsuche fort und schließt nahtlos an den liebgewonnenen Trademark-Sound an, ohne sich jedoch neuen Einflüssen zu verschließen. Songs von Abschied und Selbstfindung, von Hoffnung und dem Mut, seinen Weg trotz aller Hürden zu gehen. Mit anderen Worten: Ein Album, mit dem Highersense seinen Geheimtippstatus definitiv hinter sich lassen wird!

Das zweite Highersense-Album „A Place Called Home“ erscheint am 26.05.2023.

Highersense @ Web

www.highersense.de
facebook.com/Highersense
instagram.com/highersense

Highersense Live

Es sind leider keine Termine in unserer Datenbank

Alle Angaben und Inhalte sind ohne Gewähr, Irrtum und Änderungen vorbehalten.
- ADVERTISMENT -

Unitcode: Machine`s „A Violent End“

Nachdem sie eines der aufregendsten Industrial-Pop-Alben des Jahres 2023 veröffentlicht hatten, weigerten sich unitcode:machine, sich auf ihren wohlverdienten Lorbeeren auszuruhen. Stattdessen wandte sich Eric...
- ADVERTISMENT -

Das könnte dich auch interessieren
Für dich ausgesucht

Neue Klänge
Aktuelle VÖ`s

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner